Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Suche im Blog

Sign In

Thursday, 07 May 2009

LexLive: Auftragsbearbeitung kostenlos im Web

Seit Mittwoch ist bei LexLive als erste Online-Version der kaufmännischen Anwendungen eine "Minimal-Auftragsbearbeitung" vorläufig kostenlos für jeden Anwender im Web verfügbar. Warum "Minimal" und was meint "vorläufig"? Die zweite Frage zuerst: Das kostenlose Angebot gilt nur bis Jahresende, danach kostet die Nutzung knappe 5,-- EUR / Monat. Wer sich also jetzt schon auf die massenhafte Eingabe seiner Daten (Nein, kein Import) stürzt, sollte sich der Folgekosten lieber bewusst sein. Die Anwendung ist in allen verfügbaren Bereichen zwar spartanisch mit Funktionen ausgestattet... für einen Ersatz der berühmten "Office-Fakturierung" mittels Word, Excel & Co. reicht es aber auf jeden Fall. Durch den Einsatz von AJAX ist die Bedienoberfläche trotz der durchaus vorhandenen Desktop-Optik zügig bedienbar - Mausschubserei vorausgesetzt. Überhaupt richtet sich das Paket in der aktuellen Form sicher nicht an den Poweruser, sondern ist bewusst einfach gehalten und überfordert den anvisierten "08/15-Anwender" nicht einmal im Bereich der "Programmoptionen", die sich auf die Stammdaten und das Logo des Benutzers beschränken. 

Was da ist, ist aber recht stabil: Was nicht IE, Firefox, Opera (oder wenigstens Safari) heißt, wird zwar mit einer Warnmeldung beim Betreten der Anwendung begrüßt... solange JavaScript (-> AJAX) ausgeführt werden kann, kommt die Anwendung aber dank eines robust wirkenden Designs (welches sich freilich auch einen Dreck um Suchmaschinenoptimierung kümmern muss) auch auf anderen Browsern wie Chrome / Iron oder exotischeren Vertretern ihrer Zunft gut bedienbar daher. 

Der Zugang erfolgt im "Mehrbenutzerbetrieb" über ein und das selbe Konto und eine Einschränkung von Benutzerrechten wird sicher erst mit mehr Komplexität in das Produkt Einzug halten. Hauptzweck ist die Verwaltung von Kunden und Artikeln (möglichst nicht zu viele, um die Übersicht und Bedienbarkeit zu wahren, um auf dieser Basis schnell ein Angebot oder eine Rechnung zu erstellen. Der Versand per Mail ist ebenfalls ohne viel Schnickschnack möglich. Einige Reports, eine gute Statusübersicht, Austausch mit dem Steuerberater, eine übergreifende Suchfunktion und Newsletterversand an die Kunden runden das Paket ab. Nicht mehr... aber auch nicht weniger. Angesichts der Tatsache, dass viele Anwender damit vollkommen auskommen werden, ist ein Erfolg zumindest nicht von der potentiellen Zielgruppe schon vorab beschränkt. Datensicherheit und hohe Verfügbarkeit werden auch hier offenbar groß geschrieben und am Marketing wird es bei Lexware sicher auch nicht scheitern. Nach ASP und SaaS kommt nun die CloudComputing-Welle also vielleicht gerade recht, um diesen ersten Schritt in´s Web für die "Jederkanns-Versionen" von Lexware zum Erfolg werden zu lassen. Ob aber ausgerechnet heute, wo angesichts der Wirtschaftskrise selbst niedrigste spätere periodische Kosten gescheut werden, viele Anwender den Schritt von kostenlosen oder raubkopierten Office-Versionen zu einer gemieteten Wolkensoftware machen werden, darf in Freiburg gespannt erwartet werden. Wer ein wenig in die Zukunft denkt und sich die Frage stellt, ob und wie er seine Daten bei einem anstehenden Systemwechsel aus LexLive exportieren kann, wird sich - wenn er nicht mehr Glück beim Suchen hat als ich - den Support bemühen müssen, denn eine offensichtliche Funktion dazu habe ich jedenfalls nicht finden können. Fehlt die nur noch, oder gehört die Datenhoheit zum Konzept? Selbst wenn man seine Daten "irgendwie" bekommen kann: Wie genau funktioniert das, welche Formate stehen zur Wahl und wie einfach ist der Vorgang - z. B. zur Anfertigung eigener Sicherungen - durchführbar? OK, vielleicht gehöre ich nicht mehr zur Zielgruppe, wenn ich mir solche Fragen stelle, aber dennoch bleiben bei mir Zweifel, ob man hier nicht seine Daten ähnlich "freiwillig" als Geiseln hergibt wie bei Desktop-Produkten à la WISO Vereinsverwalter & Co...

Der Nachteil, dass die Anwendung noch ganz neu ist, ist m. E. auch zeitgleich ein Vorteil: Viele bereits etablierte kaufmännische Anwendungen, die im Browser verfügbar sind, sind entweder inzwischen optisch nicht mehr so recht auf dem aktuellen Stand oder zumindest wenig ansprechend (was in Einzelfällen aber auch zum Konzept gehört) oder durch die seinerzeit fehlenden Mittel nur träge zu bedienen bzw. mit hohen Systemanforderungen ausgestattet, um ansatzweise "RIA" zu sein. Und während der Umfang von LexLive - zumindest derzeit - noch nicht besonders "Rich" ist, finde ich die  Oberfläche in seiner Einfachheit sehr gelungen und durchaus auch ohne Silverlight oder Flash eine gute Alternative zu installierter Software. Poweruser schauen sich aber lieber m. E. funktional reifere Alternativen an. Das könnte z. B. Collmex im Web sein oder ganz andere Anbieter auf dem Desktop... ich sage jetzt aber nicht, wer das z. B. sein könnte ;)  


#