Markus Baersch

Software · Beratung · Lösungen

Suche im Blog

Sign In

Wednesday, 17 September 2014

Jetzt bewerben für ein ConversionBoosting Stipendium

Gesponsorter Beitrag

Wer mehr aus (s)einer Website herausholen will (sei es ein Shop, eine Downloadsite, ein Forum oder eine dedizierte Landingpage für gezielte Kampagnen), stößt schnell auf die Begriffe "Conversion" und vor allem auch "Conversionoptimierung". Das Potential zur Verbesserung von Abschlussraten und schlussendlich dem erwirtschafteten Gewinn zunächst einmal zu erkennen und dann auch noch zu nutzen ist freilich keine neue Disziplin im Online Marketing... aber vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen ist der Einstieg in das Thema alles andere als leicht. Viel zu oft führt der augenscheinlich "einfachere" Weg zu mehr Umsatz über die Anhebung von Werbebudgets, so dass die eigenen Mittel an der falschen Stelle des Trichters eingesetzt werden... und Ergebnisse nicht selten dann unter den Erwartungen zurückbleiben.

Auf verlorenem Posten?

Aus eigener Erfahrung fallen mir ohne Probleme gleich mehrere Beispiele ein, wo Mitarbeiter in Unternehmen bzw. vergleichsweise "kleinen" Firmen eine gewisse Zeit lang einen Kampf gegen Windmühlen gefochten und dann irgendwann aufgegeben haben. Sei es, weil die eigenen Bemühungen nicht ernst genommen wurden ("bei uns läuft doch schon alles optimal") oder weil die Investitionsbereitschaft fehlt ("für so einen esoterischen Mist geben wir kein Geld aus, wir erhöhen lieber das Werbebudget"). So ist der Einstieg nicht selten auf Eigeninitiative angewiesen, weil keine Mittel bereitstehen, um entweder intern für das erforderliche Wissen und Möglichkeiten zur Einflussnahme zu sorgen oder gar externe Dienstleister mit Analyse oder Beratung zu beauftragen. Obschon sich das Gleichnis vom Mann, der seine Säge nicht schärfen will, weil er angesichts der vielen Arbeit keine Zeit dazu findet, hier regelrecht aufdrängt, gibt es mindestens 1001 Gründe, an denen der aufkeimende Optimierungswille dann gern scheitert. Das ist freilich frustrierend und kurzsichtig, aber auch in gewisser Weise verständlich, weil der Weg zur Verbesserung zwingend über die Erkenntnis führt, dass eben nicht "alles prima" und frei von Stolperfallen und unnötigen Hindernissen auf dem weg zur Conversion ist. Dies intern (oder auch als Freelancer oder "außenstehende" Webagentur) zu vermitteln, braucht nicht nur Geduld, sondern auch nachgewiesene Fachkompetenz.

Idealer Kickstart für Inhousekräfte... kostenlos

Sich in Eigeninitiative um das erforderliche Basiswissen zu kümmern, um Verantwortliche und Geschäftsführung trotzdem zu überzeugen, dass laufende Optimierung eigentlich unerlässlich ist, um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben, ist gerade dann schwierig, wenn man als "IT-/Marketing-Allrounder" ohnehin schon mit zu vielen Aufgaben betraut ist. Weder Zeit noch Geld soll in Schulungsmaßnahmen fließen und nicht jeder ist dazu gemacht, aus Büchern im Selbststudium die notwendigen Ideen, Mittel und schlussendlich auch Überzeugungskraft zu ziehen, die es braucht, um das Thema voranzubringen. Die ideale "Initialzündung" ist ein auf einer erfolgreichen Maßnahme basierendes und für Entscheider nachvollziehbares Rechenbeispiel. Aber um (nicht nur aus purem Zufall oder Glück) dahin zu gelangen, muss eben investiert werden und da beißt sich die Katze oft selbst in den Schwanz.

Es eilt: Bewerben bis zum 26.09.2014

Ein zeitlich frei einteilbare Selbststudium ist daher für viele ein guter Wegbereiter. Wenn am Ende eines solchen "Fernlehrgangs" dann auch noch ein Zertifikat steht, mit dem man nachweisen kann, dass die vorgestellten Optimierungsideen auf soliden Füßen stehen, lohnt sich der ganze Aufwand normalerweise auch. Und hier kommt endlich die Überschrift dieses Beitrags ins Spiel: Wem auch für solche Lehrgänge keine Mittel zur Verfügung gestellt werden, hat nun durch eine Bewerbung die Chance auf einen von fünf Stipendien, die in diesem Jahr von ConversionBoosting vergeben werden.

Dazu benötigt es - neben etwas Glück - einer kurzen schriftlichen Bewerbung per Online-Formular, in dem es vermutlich vor allem auf die Beschreibung der eigenen Motivation und Situation ankommt; ein Fachbeirat entscheidet dann bis zum 28.09. über die Gewinner. Wer dabei ist, kann gleich drei "Argumentverstärker" in Form von Zertifikaten mit in die nächste Verhandlungsrunde bringen, die belegen, dass man sich das notwendige Rüstzeug besorgt hat. In drei Lehrgängen erwirbt man bei ConversionBoosting die Qualifikation zum "Fachmann Conversion-Optimierung", "Spezialist Landingpage-Optimierung" und zum "Spezialist eCommerce-Optimierung". Die Kosten liegen ohne Stipendium bei knapp 2.000,-- Euro.

Die Ausbildung erfolgt im Rahmen abgeschlossener und zu Lektionen zusammengefassten Lerneinheiten, die (zeitlich frei eingeteilt) abgearbeitet und jeweils mit einer Multiple-Choice-Zwischenprüfung am Ende jeder Lektion abgeklopft werden. So lässt sich eine Zertifizierung auch "nebenher" und in eigenem Tempo erzielen.

Wer mehr über das das elearning wissen will, findet hier mehr über das Verfahren-... Wichtig für Interessierte ist aber vor allem eine rechtzeitige Bewerbung - ich wünsche viel Glück!

#